Unsere Pensionen in Venezuela:

Posada Casa Vieja 1
/ Mérida


Ruhiger und erholsamer Urlaub nahe Mérida. Unterkunft inmitten des Sierra Nevada Nationalparks

Posada Casa Vieja 2
/ Altamira


Traumhafte koloniale Unterkunft im tropischen Bergregenwald


Venezuela Reisen
[english] [español]






Touren venezulaweit : Roraima Trekking

Roraima Trekking

Dauer: 6 Tage
Fitness: keine Bergsteigererfahrung notwendig, körperlich fit
Leistung: Transfer, Guide (sp./eng.)
Preis: Rates on request

Im Staat Bolívar, im Osten Venezuelas, finden sich die meisten Tafelberge der Erde. Diese aus dem flachen Land heraus 2000 Meter in die Höhe schießenden Bergformationen werden von den hier heimischen Pemón-Indianern Tepuy genannt, was soviel bedeutet, wie Haus der Götter. Das dem Himmel am nächsten kommende Gotteshaus ist der Roraima.

Der Aufstieg auf den 2810 Meter hohen Roraima ist ein durchaus ehrgeiziges Unterfangen, das 6 Tage dauert. Entschädigt wird der nicht immer einfache Aufstieg durch seine weltweit einzigartige Flora und Fauna, die sich seit Jahrmillionen losgelöst von der restlichen Pflanzen- und Tierwelt auf dem gewaltigen Hochplateau entwickelt hat. Bei weitem sind noch nicht alle Arten erforscht. Es wird geschätzt, dass 70 Prozent allen Lebens auf dem Tafelberg endemisch ist. Hinzu kommt, dass die Oberfläche des Roraima stellenweise geradezu labyrinthartig zerklüftet ist und seine Besucher angesichts der wirren Steinformationen in einen wahren Phantasierausch geraten, der sich durch atemberaubende Aussichten noch verstärkt.

Tag 1: Wir fahren von Santa Elena 90 Minuten mit dem Jeep nach Paraitepuy, das auf 1200 m Höhe liegt. Ab Paraitepuy laufen wir ca. vier Stunden bis zum Camp Kukenan. Zwei Flüsse werden mit Hilfe der Guides durchquert. Bei Hochwasser wird es ein echtes Abenteuer, zumal die Steine extrem glatt sind. Wir empfehlen Socken zu tragen, um die Rutschgefahr einzuschränken. Unsere Guides spannen bei Hochwasser ein Seil über den Fluss und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Das Camp ist auf einer Höhe von 1050m. Ein warmes Abendessen wird im Camp frisch zubereitet.

Tag 2: Nach dem Frühstück beginnt eine fünf-stündige Wanderung zum Base-Camp auf 1870m Höhe. Diese Wanderung führt vorbei an Orchideen und fleischfressenden Pflanzen. Im Basecamp beginnt bereits der Urwald, der zahlreiche Fotomotive bietet. Ein leichtes Mittagessen gibt es auf dem Weg und ein warmes Abendessen wird im Camp gereicht.

Tag 3: Nach dem Frühstück folgen zwei Stunden mit starker Steigung durch den Urwald bis zur Wand vom Roraima und anschliessend nochmal zwei Stunden bis zum Hochplateau. Das Hochplateau liegt auf einer Höhe von 2800m. Der Weg führt vorbei an grotesken Steinformationen.
Oben angekommen, erwarten uns versteinerte Drachenköpfe und eine versteinerte Meeresschildkröte! Ein leichtes Mittagessen wird im Camp gereicht. Der Nachmittag gilt nun der Erkundung des Hochplateaus. Ein warmes Abendessen wird im Camp frisch zubereitet.

Tag 4: Nach dem Frühstück folgt eine Tageserkundung des Hochplateaus des Roraima. Wir begegnen bizarren Gesteinsformationen, die an Gesichter, an versteinerte Echsen oder an Fantasiefiguren und Märchenhexen erinnern. Lasst Euch von unzähligen Kristallen und den Abgründen des Roraima in den Bann ziehen. Ein unvergesslicher Tag. Wundert Euch nicht, wenn Euch dieser Tag an eine Mondwanderung erinnert! Ein leichtes Mittagessen gibt es unterwegs und ein warmes Abendessen erhalten wir im Camp.

Tag 5: Nach dem Frühstück haben wir noch einmal die Möglichkeit, um ein paar letzte Fotos zu machen, bevor der Abstieg beginnt. Es folgt eine sieben-stündige Wanderung von 2.800 m bis hinunter zu 1.050 m. Die Wanderung endet am Camp des Flusses Tök. Die Strecke hat drei Stunden starkes Gefälle und die beiden Flüsse müssen wieder durchquert werden. Ein leichtes Mittagessen gibt es unterwegs und ein warmes Abendessen im Camp. Dort wartet ein erfrischendes Bad an einem kleinen Wassersturz auf uns mit einem unbeschreiblichen Panoramablick auf den Kukenan und Roraima.

Tag 6: Nach dem Frühstück folgen die letzten vier Stunden bis nach Paraitepuy. Die Mitarbeiter vom Nationalpark durchsuchen jeden Einzelnen sehr gründlich nach Kristallen, da es verboten ist, sie mitzunehmen. In Paraitepuy erwartet uns ein Mittagessen und kalte Getränke! Anschliessend fahren wir zurück nach Santa Elena.












Chiricayén Trekking

Eine echte Alternative zur Besteigung des Roraima ist das Erklimmen des Chiricayén. Der Chiricayén-Tepui mit seinen 1650 Höhenmetern kann in drei Tagen bestiegen werden. Er ist daher ideal für Reisende, die vor einem anstrengenden 6-tägigen Trekking zu Recht Respekt zeigen, die Magie der Tafelberge aber spüren und den fantastischen Blick von oben genießen wollen. Zudem garantiert dieser Trek auch zu Ferienzeiten ein menschenleeres Verweilen auf den mystischen Inseln der Savanne.

Dauer: 3 Tage
Fitness: keine Bergsteigererfahrung notwendig, körperlich fit
Leistung: Transfer, Guide (sp./eng.)
Preis: Rates on request

Tag 1: Wir fahren etwa 90 Minuten mit einem Toyota-Jeep von Santa Elena in das typische Indianerdorf Chirikayén. Von hier aus wandern wir über Steppe und durch Regenwald bis wir nach 4-5 Stunden den Fuß des Chirikayen erreichen. “Chirika“ heißt in der Pemon-Sprache Kleiner Papagei und “yen“ Platz. Dort auf dem Platz der kleinen Papageien am Rande einer Lagune schlagen wir die Zelte auf für die Nacht.

Tag 2: Nach dem Frühstück machen wir uns zu Fuß auf den Weg. Auf ein erstes 45-minütiges Warmlaufen führt dann für gut zwei Stunden ein Bergaufmarsch, bis wir den Gipfel erreicht haben. Das Camp errichten wir an einem Felsvorsprung. Von hier aus ist der Blick über die Landschaft unvergleichlich! Den Nachmittag widmen wir der Erkundung von Flora und Fauna des Chiricayén-Plateaus. Zum Abendessen kehren wir zum Camp zurück.

Tag 3: Am dritten Tag geht es noch einmal quer über den Tepui. Unser besonderes Augenmerk gilt Orchideen und Fleischfressende Pflanzen. Für den Abstieg wählen wir einen Weg, auf dem wir zu Fuß nach Santa Elena gelangen. Ca. sieben Stunden lang führt der Pfad durch die einzigartige Gran Sabana! Das Abendessen wird unterwegs serviert. Mit ein bisschen Glück kreuzen Ameisenbären oder gar ein Jaguar unseren Weg.


TIPP: Flug Santa Elena – Ciudad Bolívar
Für die Weiterreise besteht die Möglichkeit, einen Flug in einer 4-Sitzer Maschine zu buchen, die die gesamte Tafelberglandschaft der Gran Sabana überfliegt. Aus der Luft entsteht ein völlig neuer aber gleichfalls überwältigender Eindruck der gewaltigen Tepuis, der Gottessitze. Preis: ab 150 Euro/Person


[<< vorherige tour] [zurück zu touren übersicht] [nächste tour >>]