Anden Venezuela


Unsere Pensionen in Venezuela:

Posada Casa Vieja 1
/ Mérida


Ruhiger und erholsamer Urlaub nahe Mérida. Unterkunft inmitten des Sierra Nevada Nationalparks

Posada Casa Vieja 2
/ Altamira


Traumhafte koloniale Unterkunft im tropischen Bergregenwald

Frailejoenes Paso el Aguila


caiman los llanos venezuela


los llanos venezuela


karibik venezuela


Tafelberg Gran Savana Angel Fall


Tukan Anden Venezuela


Orchidee Anden Venezuela

Venezuela Reisen


[anden / los Llanos / maracaibo-see] [gran savana / canaima / orinoko delta] [strände] [rundreisen] /// [tagestouren ab der casa vieja] [auf eigene faust] [mérida]


MÉRIDA

Die Stadt Mérida ist in Bezug auf Klima, Flair, Lage, Flora, Fauna, Preise und Unterkunft ideal für einen Aufenthalt in Venezuela. Reisende kehren nach Abenteuerausflügen in die Llanos, zu den Tafelbergen oder auf die Gipfel der Anden, wie auch nach karibischen Strandtagen bevorzugt in die Region um die Stadt Mérida zurück, um zu entspannen oder zu regenerieren.

Klima: Ewiger Frühling
Das ganze Jahr über scheint die Sonne, auch häufig in der Regenzeit (Juli bis November).
Die Tagestemperaturen um 25°C sind angenehm. Nachts ist es angenehm kühl.
In der Regenzeit kann es ein paar neblige Tage geben, die eine verwunschene Stimmung erzeugen.

Ambiente: Koloniale Universitäts-Stadt
Merida ist eine Stadt mit vielen jungen Leuten. Venezolanische Sudenten mischen sich mit zumeist europäischen Touristen. Die Architektur des Zentrums stammt aus dem 16. Jahrhundert. Sie ist am Schönsten zu begutachten um den Plaza Bolívar herum, wo sich die Kathedrale, die Medizinische Fakultät und das Rathaus befinden.

Lage: 0 bis 5000 Meter über dem Meeresspiegel
Tropische Bergregenwälder, subtropische Nebelwälder, Páramo, Hochgebirge, Steppe und Kaktus-Canyon gruppieren sich rund um Mérida auf engstem Raum.

Teleférico
Die längste und höchste Seilbahn der Welt führt auf den Pico Espejo, auf eine Höhe von 4765 Meter. Die Endstation befindet sich gegenüber den beiden höchsten Bergen Venezuelas: Pico Humboldt und Pico Bolívar (5007 Meter).

Das koloniale Mérida
Auf dem Mercado Principal kann man neben verschiedenen tropischen Früchten u.a. Hängematten unterschiedlicher Größe (eine Person bis Familienhängematte) und lokale Kunsthandwerksprodukte erwerben. Rund um die Plaza Bolívar und weitere Plätze der Stadt gibt es viele nette Restaurants, Bars und Cafés (auch mit Internet).

Sierra Nevada Nationalpark
Durch subtropische Nebelwälder fährt oder wandert man auf den 4000 Meter hoch gelegenen Páramo mit seiner skurrilen Landschaft dessen abgesehen von Moosgeflechten karger Boden mit Frailejones (Schopfrosettenpflanze, wörtlich: kleiner Franziskanermönch) übersät ist. Unterbrochen wird dieses Bild von kristallklaren Bergseen wie der Laguna Mucubají und der Laguna Negra.

Pico del Aguila (Adlerpass)
Auf 4200 Meter Höhe werden die Frailejones bis zu drei Meter hoch. Andenadler und Kondore Kreisen über dem Pass.

Jají und Los Nevados
Jají und Los Nevados sind typische Dörfer der venezolanischen Anden, welche ihre koloniale Architektur erhalten haben. Die Straßen bestehen aus Pflastersteinen. Die Kirche und Häuser sind um den Dorfplatz, den Plaza Bolívar, angesiedelt.