Reiseführer Venezuela

[Übersicht] [Mérida] [Tabay] [Mythos] Touren: [Los Nevados] [Páramo]
[Canyoning] [Kaffee/Zuckerrohr] [Paragliding] [Trekking] [Reiten] [Birding]

Reiten in den venezolanischen Anden

Fünf Kilometer hinter San Rafael de Tabay auf der Transandina in Richtung Páramo/Los Llanos befindet sich linker Hand der Straße die Finca Yegua Blanca unter der Leitung der beiden Franzosen Sylvie und Jacky. Sie haben 20 Pferde und bieten verschiedene Touren von 3 Stunden bis zu 6 Tagen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden an. Die Touren führen durch kultivierte Ländereien, die heute wie vor 100 Jahren mit dem Ochsenpflug bestellt werden, bis hinauf in den Páramo.

Ab der Hauptstraße müsst ihr zur Finca die letzten zwei Kilometer entlang eines Baches zu Fuß zurücklegen, bis ihr auf einen markanten weißen Stein an einer Brücke trefft. Wenn ihr die Brücke überquert, trefft ihr auf die Finca. Der wunderschöne Wanderweg zur Finca, der auch nach dem Pferdehof noch Kilometer weiterführt (bis hin zu Tagesreisen), ist auch zu Fuß einen Ausflug wert bzw. geradezu bezaubernt. Um zum „Valle de Los Franceses“ (Tal der Franzosen, inoffizieller Name) zu kommen, nehmt ihr in Mérida (Av.4 C/19) oder Tabay (Plaza Bolívar) einen Bus mit der Aufschrift La Poderosa oder Los Aleros. An der Haltestelle „La Plazuela“ lasst ihr euch absetzen, biegt in Fahrtrichtung links ein und lauft los, solange es euch gefällt. Zurück geht es die gleiche Strecke.

Sylvie und Jacky erreicht ihr über: fincayeguablanca.t2u.com oder über die Posada Casa Vieja Mérida/Tabay.